Wir haben noch Platz in unserer neuen Halle !

Jetzt ist noch Zeit, fit in den Sommer zu kommen.
Wir, das sind 25 bis 30 Frauen, die sich jeden Mittwoch von 19.30 bis 20.45 Uhr in der Sporthalle Kiebitzreihe zur fitnessbetonten Ausgleichsgymnastik treffen.

Übungsleiterin ist die über die Grenzen Kiebitzreihes bekannte und überaus beliebte Silke Richter.

Jeden Mittwoch überrascht sie uns mit einem abwechslungsreichen, alle Sinne und Muskeln ansprechenden Programm. Bei flotter Musik werden vielseitige Übungen mit und ohne Handgerät ( Tubes, Theraband, Hanteln usw. ) sowie auch an Steps durchgeführt.

 

 

 

 

Wenn Ihr Interesse geweckt ist, kommen Sie doch einfach einmal zum Probetraining:

Mittwochs von 19.30 bis 20.45 Uhr in der Sporthalle Kiebitzreihe, Schulstraße 65
Rufen Sie gerne an bei der Leiterin der Gymnastiksparte
Rosemarie Biedasek (04121/5958)

Wir freuen uns auf Sie !

 

 

 


Chronik von 1988 bis 2003

Auf dem Festkommers 1988 anlässlich der 60-Jahr-Feier des Vereins wurden vier Damen unserer Sparte für 25jährige Zugehörigkeit zur Gymnastik geehrt: Käte von Brocken, Ilse Gerwenat, Ellen Schlichting und Sigrid Schümann. Ursula Huckfeldt erhielt eine Urkunde für besondere Verdienste für den gesamten Verein. In den Sommerferien wurden wieder Radtouren unternommen. Die Ausfahrt am 15.10.88 ging in den Streichelzoo in die Wingst.

Die Tanzgruppe ist inzwischen so angewachsen, dass der Klassenraum, in dem getanzt wurde, nicht mehr ausreichte. Für den Dorfabend war etwas geplant, auch schon geübt. Aber Heidi Hanemann musste kurzfristg ins Krankenhaus, und ohne Heidi trauten wir uns den Auftritt nicht zu. Die Weihnachtsfeier fand im Ring 53 statt. 1989: Mit 82 aktiven und 6 passiven Mitgliedern war leider wieder ein Rückgang zu verzeichnen. Die allgemeine Beteiligung war an den Übungsabenden sehr unterschiedlich. Im allgemeinen war es eine Stammgruppe, die fast ständig kam, und von dieser waren die meisten 50 Jahre und älter. Der Nachwuchs ließ noch immer auf sich warten. Ende Januar gab Heidi Hanemann ihre Tätigkeit als Trainerin bei uns auf. Wir dankten ihr für die 6jährige erfolgreiche Arbeit als Übungsleiterin. Es war schwierig eine Nachfolgerin zu finden. Ulla Huckfeldt investierte viel Zeit und Wege und wurde schließlich fündig. Zu Mitte Mai wurde Frau Silke Richter aus Horst angeheuert. Die Zeit bis Mai überbrückten abwechselnd Hildegard Habeck und Rosemarie Biedasek. Mit Silke Richter wehte dann ein frischer Wind durch unsere Reihen, das bekam unser Körper zu spüren. Die Tanzgruppe übte ab Mitte Mai in einem größeren Raum in der Schule.

Die Radtouren fanden in den Sommerferien wie üblich statt. Das Spartenfest mit Tanz wurde am 30.9. in Sibirien gefeiert. Eine Adventsfeier mit Schrottjulklapp wurde bei Beckers veranstaltet.

Im November starb ganz plötzlich unsere langjährige stellvertretende Kassenwartin Frau Dora Gänger.

1990: Die Mitgliederzahl stagnierte weiterhin mit 81 aktiven, 6 passiven. Die Beteiligung an den Übungsabenden am Mittwoch war im allgemeinen gering, meistens waren nur 15 Damen anwesend. Waren die Übungen zu anstrengend? Auf der Spartenversammlung wurde Ellen Krohn Nachfolgerin von Dora Gänger. Der Ausflug führte uns dieses Jahr nach Friedrichstadt. Im Sommer konnten bei sehr gutem Wetter schöne Radtouren gemacht werden: Horst, Barmstedt, Krempe, sogar bis Glückstadt. Beim Dorfabend war die Gymnastiksparte mit zwei Darbietungen vertreten: Gymnastik und Tanz. Ulla Huckfeldt, Lisa Rüger und Rita Hammermann nahmen an mehreren Fortbildungsveranstaltungen teil. Am 5.12. fand die Adventsfeier bei Beckers statt.

1991: Im ersten Halbjahr war die Beteiligung an den Übungsabenden sehr gering. Es war eigentlich nur der alte Stamm anwesend. Nachdem Ulla Huckfeldt die Werbetrommel gerührt und besonders im Kindergarten die jungen Mütter angesprochen hatte, war endlich ein Erfolg zu verzeichnen. Wir waren sehr überrascht, dass in Kiebitzreihe so viele junge Frauen Gymnastik machen wollten. Zum Ende des Jahres waren 103 aktive und 4 passive Mitglieder angemeldet. Auch Silke Richter machte das Vorturnen bei voller Halle mehr Spaß.

Im Sommer wurde wieder geradelt. Es wurde beschlossen, anstelle der Tanzfeste nur noch Ausflüge als Jahrfeier durchzuführen, weil viele Frauen doch Schwierigkeiten hatten, ihre Männer zu motivieren. Der Ausflug ging am 24.8. nach Bad Segeberg zu den Karl-May- Festspielen, wo bei herrlichem Wetter eine hervorragende Aufführung genossen werden konnte.

Am Dorfabend wirkte die Tanzgruppe mit. Die Adventsfeier fand im Jugendraum statt. Angeschafft wurden in diesem Jahr Schallplatten für die Tanzgruppe sowie ein Paar Hanteln à 2 kg, ein Deuserband und mehrere Indiacas.

1992: Die Mitgliederzahl stieg weiter: 111 aktive, 5 passive, aber an den Übungsabenden mittwochs erschienen nicht so sehr viele. Der Vorstand blieb derselbe wie seit 1985. Die Ausfahrt sollte dieses Jahr nicht so teuer werden, da 1993 das 30jährige Bestehen anstand. Deshalb wurde eine Radtour geplant. Aber da das Wetter nicht mitspielte, stiegen einige für die Fahrt nach Dükermühle lieber aufs Auto um, während sich andere dennoch durch Wind und Wetter kämpften. Die eigentlich für den Elbdeich geplanten Spiele wurden auf dem Saal nachgeholt.
Die Tanzgruppe bereicherte das Programm beim Dorfabend. Die Weihnachtsfeier wurde im Jugendraum durchgeführt.

1993: Die Mitgliederzahl stieg weiter (120 / 3).Die Übungsabende wurden durchweg gut besucht. Beim Vorstand gab es eine Veränderung. Ilse Gerwenat, die von 1979 bis 1993 Schriftführerin war, kandidierte nicht wieder. Nachfolgerin wurde Doris Pauls-Hellwig. Am 17.4. wurde in der Gaststätte Sibirien das 30jährige Bestehen der Sparte gefeiert. Dazu wurden die Vorsitzenden aller Sparten eingeladen. Auf eine Ausfahrt wurde verzichtet. Auf dem Dorfabend zeigten sowohl die Tanzgruppe als auch die Gymnastikgruppe eine Kostprobe ihres Könnens. Die Weihnachtsfeier wurde bei Beckers veranstaltet. Nach dem Essen wurde Bingo gespielt.

1994 schied Ellen Schlichting nach 30 Jahren aus ihrem Amt als Kassenwartin aus, das sie von Anfang an innehatte. Zur Nachfolgerin wurde Doris Pauls-Hellwig gewählt. Ihre Nachfolgerin als Schriftführerin wurde Susanne Semmelhaack. Die Übungsabende waren mittlerweile sehr gut besucht. Auch viele Frauen aus benachbarten Gemeinden machten mit.
Der Ausflug führte am 1. Oktober in die Lüneburger Heide. Die Tanzgruppe erfreute das Publikum auf dem Dorfabend mit einer Aufführung. Auf der Weihnachtsfeier bei Beckers wurden verschiedene Gesellschaftsspiele gespielt.

1995: Die Mittgliederzahl ging leider wieder zurück (103 / 3), aber an den Übungsabenden am Mittwoch und am Donnerstag erfreuten wir uns großer Beteiligung. Silke Richter, die wieder eifrig Lehrgänge besuchte, und Renate Kasch ließen sich immer etwas Neues einfallen. Nach nunmehr 19 Jahren Spartenvorsitz (mit Unterbrechung) stellte Ulla Huckfeldt ihr Amt zur Verfügung. Nachfolgerin wurde Rosemarie Biedasek, Stellvertreterin wurde Elsa Kischkel.
In den Sommerferien wurden jetzt noch weitere Radtouren gemacht, bis nach Bokel. Im August bestand die Tanzgruppe 10 Jahre. Das Jubiläum wurde im Schützenhof festlich begangen. Beim Dorfabend trat die Gymnastikgruppe auf. Die Weihnachtsfeier fand bei Beckers statt, es wurden Sketche aufgeführt.

1996: Die Mitgliederzahlen pendelten sich ein (102 / 5) und die Übungsabende waren gut besucht. Es wurde ein neues Musikabspielgerät mit zwei Laufwerken und einstellbarer Geschwindigkeit angeschafft.
Wir hatten einen Todesfall zu beklagen: Unsere langjährige Schriftführerin Ilse Gerwenat verstarb am 10. Februar 1996.
Im Mai machte die Tanzgruppe einen Ausflug nach Bederkesa. In den Sommerferien wurden jetzt auch am Donnerstag Radtouren gemacht, die etwas kürzer waren. Die gemeinsame Ausfahrt ging in den Schmetterlingspark Friedrichsruh. Beim Dorfabend gab es keine Auftritte der Gymnastiksparte. Wegen einiger Querelen fanden in diesem Jahr für die Tanzgruppe und die Gymnastikgruppe getrennte Weihnachtsfeiern statt.

1997: Die Mitgliederzahlen stiegen wieder (115 / 5). In der Halle waren manchmal über 50 Frauen, aber ein fester Stamm von 30-35 Frauen war immer anzutreffen. Auch zum Tanzen waren einige Neue dazugekommen. Das ist der hervorragenden Arbeit von Silke Richter und Renate Kasch zu verdanken.
Die Tanzgruppe trat beim 50jährigen Jubiläum des Reichsbundes auf. Im Juni veranstaltete die Tanzgruppe eine Fahrt in die Lüneburger Heide. Der Ausflug am 16.8. führte bei herrlichstem Sommerwetter auf die Insel Amrum. Beim Dorfabend traten wieder beide Gruppen auf. Die Adventsfeier wurde wieder gemeinsam bei Beckers begangen.

1998: Wir hatten noch mehr Zulauf (122 / 4). Durch die neuen Geräte – Hanteln und Therabänder – wurde die Gymnastik sehr vielseitig. Es waren meisten 30-35 Frauen bei der Aerobic anwesend, am Donnerstag tanzten stets 16-20 Damen.
Anfang Juni fuhr die Tanzgruppe nach Lübeck und Timmendorfer Strand. Die Ausfahrt am 4.7. führte nach Rheinsberg und in die Ruppiner Heide nach Brandenburg. Das Wetter war sehr schlecht, aber die Stimmung war trotzdem gut. Beim Dorfabend beteiligten wir uns nicht, da er in den Herbstferien lag. Die Weihnachtsfeier fand wieder bei Beckers statt.

1999: Die Mitgliederzahl blieb konstant. Die Übungsabende waren sehr gut besucht. Mitte Juni fuhr die Tanzgruppe nach Bad Segeberg und Malente. Nach den Sommerferien mit den Radtouren am Mittwoch und am Donnerstag wurde die gemeinsame Ausfahrt Ende September nach Hannover-Herrenhausen und zum Steinhuder Meer durchgeführt. Am Dorfabend wurde wieder Aerobic nach flotten Samba-Rhythmen vorgeführt. Der Ort der Weihnachtsfeier war in diesem Jahr das Bürgerhaus in Bokholt-Hanredder.

v.l.: Marina Kühne (Schriftführerin), Lore Hauptmann (stellvertr. Schriftführerin),
Rosemarie Biedasek (Spartenleiterin), Elsa Kischkel (stellvertr. Spartenleiterin),
Doris Pauls-Hellwig (Kassenwartin), Sabine Thode (stellvertr. Kassenwartin)

2000: Die Mitgliederzahl war weiter stabil. Beim Vorstand gab es eine Änderung: Für Ellen Krohn übernahm Sabine Thode das Amt der stellvertretenden Kassenführerin. Dank des uner-müdlichen Einsatzes und der abwechslungsreichen Ideen von Renate Kasch und Silke Richter lief alles bestens. Die Tanzgruppe machte eine “Fahrt ins Blaue” zu einer Kakteenzucht und nach Reinfeld. Am 14. Oktober besuchten wir eine Theateraufführung der Dittchenbühne: “Der Hauptmann von Köpenick”. Die Tanzgruppe schaffte ein neues CDGerät mit verstellbarer Geschwindigkeit an. Die Weihnachtsfeier fand in diesem Jahr an einem Donnerstag statt, und zwar bei Leni Becker, die am Jahresende die Sportlergaststätte in andere Hände gab.

 

2001: In der Mitgliederzahl war ein leichter Rückgang zu verzeichnen (110 / 2). Der Übungsbetrieb lief hervorragend. Es wurden Pulsfrequenzmesser angeschafft. Die Tanzgruppe machte einen Ausflug zum Tierpark Warder. Am 14.7. wurden die neuen Sportplätze eingeweiht. Auch die Gymnastik beteiligte sich mit einer Fußballmannschaft am Kleinfeldturnier. Der Ausflug ging diesmal nach Celle.

Die Tanzgruppe im August 2002

Auf dem Dorfabend standen einige Gymnastikdamen als Südsee-Girls verkleidet auf der Bühne und zeigten eine Darbietung nach “Zwei Apfelsinen im Haar”. Zur Weihnachtsfeier kamen wir in den Kiebitzreiher Stuben zusammen. 2002: Durch das neue Beitragssystem (für jede Sparte muss extra bezahlt werden) hatten wir einen leichten Rückgang zu beklagen (104 / 4).

Aber die Beteiligung war nach wie vor prima. Für die Aerobic wurden 25 Paar leichte Hanteln gekauft, die auch an den Fußgelenken befestigt werden können. Die Tanzgruppe fuhr am 28.6. nach Büsum. Die ganze Sparte machte am 7.9. eine Ausfahrt nach Lübeck, Ratzeburg und Mölln, sowie mit dem Schiff auf der Wakenitz. Etliche Frauen der Sparte unterstützten das Benefizkonzert am 6.10. zu Gunsten der Flutopfer der Gemeinde Griesen.
Bei gutem Essen und lustigen Sketchen trafen wir uns zur Weihnachtsfeier in den Kiebitzreiher Stuben.


Die Gymnastikgruppe (Mittwoch) im Dezember 2002

Am Ende des Jahres erhielten wir eine traurige Nachricht: Lilo Fink, die all die Jahre eine Freud- und Leidkasse für die Tanzgruppe geführt und auch immer die Ausflüge der Tanzgruppe mitorganisiert hatte, verstarb plötzlich. Sie hinterließ eine große Lücke. 2003: Neben den sporlichen Aktivitäten, die in der Gymnastikgruppe am Mittwoch nunmehr seit 14 Jahren von Silke Richter und seit 18 Jahren in der Tanzgruppe am Donnerstag von Renate Kasch in hervorragender Weise geleitet werden, kommt, wie man vorher lesen konnte, auch der gesellige Teil nicht zu kurz.

Das Jahr ist so durch mehrere feste Termine eingeteilt: Anfang des Jahres findet die Spartenversammlung statt. Am Aschermittwoch wird kostümiert oder wenigstens angemalt geturnt. In den Sommerferien unternehmen wir mittwochs und donnerstags Radtouren. Es findet jedes Jahr ein Ausflug, Theaterbesuch o.ä. statt. Alle zwei Jahre beteiligen wir uns am Dorfabend. Anfang Dezember lassen wir das Jahr mit einer Adventsfeier ausklingen. Das Jahr 2003 fing gut an. Die Mitgliederzahl ist stabil (105 / 5). Im Rahmen der 75-Jahr- Feier des Vereins begehen wir auch unser 40- bzw. 35-jähriges Jubiläum.