Bereits kurze Zeit nach der Hallenfertigstellung 1968 wurde unter der Leitung von Frau Kruse und mit Hilfe von Frau Heide und Frau Sindram mit dem Geräteturnen der Kinder und Jugendlichen begonnen. Etwa 150 Kinder wurden in mehreren Gruppen unterrichtet.

Im Laufe der Jahre jedoch schmolz die Abteilung immer weiter zusammen und es blieb nur noch das Kleinkinderturnen bestehen.

1979 übernahm dann Lore Sindram den Turnbetrieb mit 20 Kindern und erhielt Unterstützung durch Monika Winter und Maren Decken.

Im Februar 1980 wurde dann die Kinderturnabteilung als eigenständige Sparte gegründet, vorher hatte die Gymnastiksparte das Turnen mit verwaltet. Spartenleiterin war bis 1985 Helga Fischer, Übungsleiterin bis 1984 Maren Decken. Turnlehrerin war Lore Sindram, die von Brigitte Hankewitz unterstützt wurde.

1982 waren bereits 60 Kinder beim Turnen angemeldet und Frau Decken erhielt Hilfe von der 14-jährigen Anja Kurtzhals.

Im Jahr 1984 übernahm Rosemarie Biedasek die Übungsleitung. 1985 wurde Dagmar Heitmann neue Spartenleiterin beim Turnen. Es waren insgesamt 78 Kinder angemeldet und man bildete eine größere Eltern-und- Kind-Gruppe, in der auch die Erwachsenen sportlich tätig werden mussten.

1989 wurde Frau Vorrink neue Übungsleiterin, die Sparte wurde von Frau Herrmann geführt. Die Mitgliederzahl stieg auf 87 Kinder.

1990 übernahmen Beate Hansen und Andrea Klüver die Leitung der 93 Mitglieder starken Sparte. 1991 wurde Sigrid Klüver Übungsleiterin, Karen Stoldt und Barbara Hein wurden als Spartenleiterinnen verpflichtet.

Mit der Aufnahme des Ballettunterrichts durch Frau Schmidt-Bastable im Jahre 1992 gab es einen 20%-igen Mitgliederzuwachs, d. h. es kamen 24 neue Kinder dazu.

1994 trat Frau Klüver als neue Übungsleiterin an und wurde durch Frau Stoldt als Spartenleiterin ergänzt. 1997 wurde die magische Grenze von 100 Mitgliedern überschritten und ab 1998 wurde dann in 5 Gruppen geturnt.

Im Jahr 2001 übernahm Frau Haese-Linker die Übungsleitung und Frau Rickert und Frau Hamester wurden Spartenleiterinnen. 2002 ließ Frau Haese-Linker das Ballett wieder aufleben und es tanzten 21 Kinder in der neu entstandenen Gruppe.

Anfang 2003 übernimmt Frau Haese-Linker dann auch die Spartenleitung, Spartenvertreterinnen sind Frau Lietz und Frau Huckfeldt.

Zur Zeit wird am Dienstag in zwei Gruppen geturnt:

Kindergartenalter von 14:15 bis 15:15 Uhr
0 – 4 jährige von 15:15 bis 16.30 Uhr

Zum jetzigen Zeitpunkt sind 110 Kinder in der Kinderturnsparte angemeldet. Daher ist die Unterstützung durch Frau Riesenberg, die seit Mitte des Jahres als Übungsleiterhelferin mit in der Turnhalle steht, dringend notwendig. So kann gewährleistet werden, dass den Kindern in ihrer Turnzeit stets Hilfestellungen gegeben werden können und ein sehr gutes Angebot an unterschiedlichen Geräten zur Verfügung stehen kann.

In diesem Zusammenhang danken wir auch Frau Lietz und Frau Huckfeldt herzlich für ihre Hilfsbereitschaft und ihren unermüdlichen Einsatz. Was unter Geräteturnen mit Kletterwand, Seilen und Ringen, Bänken, Böcken und Matten zu verstehen ist, kann man sich sehr gut vorstellen. Durch die Vielzahl an Turnmöglichkeiten lernen die größeren Kinder hier leicht, schnell und mit viel Spaß, Bewegungen zu koordinieren und durch Kombination von Kraft und Technik die „Hürden“ zu bewältigen.

Doch wie sieht nun der Ablauf einer Turnstunde bei den Kleinsten aus?
Zu Beginn der Stunde stellen sich alle Kinder im Kreis auf, fassen sich an die Hände und singen gemeinsam ein bis zwei Kinderlieder.

Danach wird manchmal noch durch die Halle getobt und oft werden die Eltern dabei mit einbezogen: Man spielt „Pferd und Wagen“ mit Seilen oder aber das beliebte „Tuchspiel“: Dabei setzen sich die Kleinen auf große Tücher und werden dann von den Mamas, Papas oder Großeltern durch die ganze Halle gezogen. Für die Kleinen ein toller Spaß und ein gutes Training für das Gleichgewicht – und für die Großen ein bisschen Konditionstraining.

Dann geht es los: Es wird auf dem Trampolin gehüpft und manch ein kleiner Sportler macht sogar schon eine Rolle auf die dicke Matte. Auf den Bänken wird balanciert, auf Kästen wird geklettert und dann wieder runtergesprungen.

Schräg gestellte große Matten werden als Kletterfläche genutzt (wenn man schnell hochläuft, klappt es am besten). An den Seilen wird geschaukelt oder daran hochgeklettert. Es gibt unendlich viele Möglichkeiten, den Kindern den Spaß am Bewegen zu vermitteln.

Als Abschluss stellen sich die Kleinen wieder im Kreis auf und singen gemeinsam ein Lied.

Für alle Gruppen gemeinsam gibt es in jedem Jahr drei wichtige Veranstaltungen:

Eine Woche vor Ostern findet das sogenannte „Osterturnen“ statt, bei dem sich alle Kinder als Häschen verkleiden, allerdings nur so weit, dass in der Verkleidung auch noch geturnt werden kann. Natürlich gehört dazu dann auch das Ostereiersuchen in der ganzen Halle.

Das Sommerfest bringt Kindern und Eltern gleichermaßen viel Spaß, denn bei Kuchen und Kaffee bzw. Saft werden unter freiem Himmel viele verschiedene Spiele veranstaltet. Hulahoop, Tauziehen, Seilspringen, Sackhüpfen, Trampolinspringen, aber auch „Wasserspiele“ und vieles andere macht den Tag zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Bei der Weihnachtsfeier gibt es neben kleinen Überraschungen auch immer ein besonderes Highlight: Entweder lässt ein Zauberer die Kinder staunen oder aber es wird eine lustige Geschichte vom Kaspertherater vorgeführt.
Beim Kinderturnen wird sehr viel Wert darauf gelegt, dass die Kinder unterschiedlichste Bewegungserfahrungen machen können. Somit ist ein vielfältiges Angebot an Bewegungsmöglichkeiten Voraussetzung für den Unterricht.

Mit Spiel und Spaß geht es dabei jedoch auch um die Grundlagen des Geräteturnens, an die die Kinder herangeführt werden.

Zusätzlich soll die Kinderturnsparte auch der Orientierung für weiterführende Sportarten dienen und somit für das Interesse am Sport und Sporttreiben eine Grundlage bilden.