Die allgemeine Tennisbegeisterung und der Tennisboom in Deutschland Ende der 70er Jahre weckten auch bei den Kiebitzreiher Tennisfreunden den Wunsch, hier vor Ort Tennis spielen zu können. Dieser Wunsch wurde aufgegriffen und führte zur Gründungsver-sammlung mit 35 Interessierten in der Gaststätte “Ring 53” am 16. April 1980.
31 Wahlberechtigte, die alle an diesem Abend ihre Beitrittserklärung unterzeichnet hatten, wählten den ersten Spartenvorstand und trafen zwei richtungsweisende Entscheidungen. Zum einen verzichtete man auf einen eigenständigen Tennisverein, entschied stattdessen, dem RWK als Sparte beizutreten, zum anderen bestand man aber darauf, die Tennisplätze hinter dem Feuerwehrhaus errichten zu können, da dieses Gelände sich im Vorfeld als das beste hinsichtlich Erwerb, Baugenehmigung und Bauausführung erwiesen hatte. Diese Standortwahl war letztlich jedoch nicht realisierbar, worauf einige Vorstandsmitglieder zurücktraten.

Der neue Vorstand wurde dann auf der Spartenversammlung am 11. März 1981 gewählt. Am 21. April 1981 verabschiedeten die Mitglieder der Tennisabteilung in einer Abteilungs-versammlung den “Status” als Grundlage für den Tennisbetrieb. Er wurde im Laufe der Zeit mehrmals – zuletzt 2003 – modifiziert und ist heute die “Geschäftsordnung für die Tennisabteilung”.

Bereits am 18. März 1981 stellte die Gemeinde Kiebitzreihe dem RWK das Gelände hinter der Mehrzweckhalle zur Verfügung. Die ersten beiden Plätze wurden unmittelbar danach schnellstmöglich erstellt und der Terminplan mit hohem Engagement aller Beteiligten ein-gehalten.

Die gesamte Aufbauleistung konnte nur durch das starke persönliche Engagement einzelner Vorstandsmitglieder und durch die unzähligen Arbeitsstunden, die alle Sparten-mitglieder geleistet haben, erreicht werden.
Der Erhalt und die Pflege dieser attraktiven Sportanlage in Kiebitzreihe sind seitdem erste Pflicht für alle Vorstandsmitglieder. Eine weitere Verpflichtung und Hauptaufgabe ist seither die Jugendarbeit und -förderung.

Und so stellt sich die Aufbaubilanz der Tennissparte dar:
Zeitpunkt: Ereignis:
06. Juni 1981 Fertigstellung der ersten beiden Plätze (den ersten Ballwechsel machten Gerda von Thun und Thies Röpcke, unser damaliger Trainer und späterer Trainer von Michael Stich)
19. Juni 1982 Einweihung der Plätze 3 und 4
Herbst 1982 Kauf der Traglufthalle für den Wintertennisbetrieb
Herbst 1983 Planungsbeginn für das Tennis-Clubhaus
Frühjahr 1984 Fertigstellung und Nutzung des 1. Bauabschnittes des Tennis-Clubhauses
Sommer 1985 Baubeginn 2. Bauabschnitt mit Umkleideräumen, Duschen, WC, Terrasse und Wegeanbindung
Frühjahr 1986 Fertigstellung und Nutzung des 2. Bauabschnittes

Parallel zu dieser Aufbauleistung galt es, den Mitgliederbestand auszubauen und das Vereinsleben mitgliederfreundlich zu gestalten. Die Mitgliederentwicklung war seitdem sehr positiv. Am 16.

April 1980 – dem Gründungsdatum der Sparte – hatten wir 31 Mitglieder.

Der Bestand stieg bis zum 31. Dezember 1983 auf 233 an, die Tennis-sparte war damit mitgliederstärkste des RWK.
Die Mitgliederzahl sank aber bis zum 31.12.86 auf 214.
Bis zum Jahresende 1991 erreichte die Sparte mit 249 Mitgliedern den absoluten Höchststand.

Seitdem ist die Weiterentwicklung trendbedingt rückläufig. Zum 31.12.2002 hatten wir 138 Mitglieder; davon sind 109 aktiv (38 Damen und 71 Herren) und 29 passiv (11 Damen und 18 Herren).
Unsere Tennisjugend umfasst im Schnitt 30 Mitglieder. Sie wird seit langem von unserem Jugendwart Kalle Schnell betreut und ebenso lange von unserem Trainer Wilfried Ristow und seit Mitte letzten Jahres auch von Dennis Winter trainiert und bis zur Punktspielfähigkeit ausgebildet. Die Jugend beteiligt sich seit Jahren erfolgreich an den Punktspielen.

 

Wilfried Ristow betreut seit mehreren Jahren auch das Schultennis und begeistert damit unseren Nachwuchs für den Tennissport.

Neben den Jugendmannschaften beteiligen sich auch alljährlich die Damen- und Herrenmannschaften an dem Punktspielgeschehen.

So erreichten beispielsweise in der Spielzeit 2002 die vier spielberechtigten Mannschaften beachtenswerte Plätze, und zwar:

– 2 Bezirksklasse Damen 40 den 3. Platz von 7 Pl. (Christa Kellner *)
– 1 Bezirksklasse Herren 55 den 3. Platz von 7 Pl. ( Karl-Heinz Kellner *)
– 2 Bezirksklasse Herren 50 den 5. Platz von 7 Pl. (Harald Winter *)
– Kreisklasse Herren 40 den 6. Platz (Klaus-Rüdiger Pirsig *)

* = Mannschaftsführer(in)

Vorstand der RWK-Tennissparte

von links: Christina Kühl, Jürgen Decken, Ulli Gänger, Reinhold Schlüter, Gisela Frey, Frauke Zugck, Dennis Winter, Harald Winter, Karl-Heinz Beyerdorff
Es fehlen: Gisela Rechter, Marita Kraatz-König, Kalle Schnell

Spartenvorstände seit der Gründung
Funktion: Zeit: Name:
1. Vorsitzender 1980-1981 E. W. Beckmann
1981-1984 Klaus Rüdiger Pirsig
1984-1987 Erwin Buchwitz
1987-1994 Bruno Birnbaun
1994-2001 Jürgen Schultheiss
seit 2001 Karl-Heinz Beyersdorff

 

2. Vorsitzende(r) 1980-1981 Günter Schröder
1981-1984 Gerda von Thun
1984-1987 Gerrit Brammann
1987-1994 Günter Röttger
1994-2000 Hendrik Beckmann
2000-2001 Karl-Heinz Beyersdorff
seit 2001 Reinhold Schlüter

 

Kassenwart 1980-1981 Uwe Hauptmann
1981-1984 H. H. Kruse
1984-1995 Günther Petersen
1995-2003 Michael Spiecker
seit 2003 Jürgen Decken

 

Jugendwart(in) 1980-1981 Klaus Rüdiger Pirsig
1981-1984 Marita Steinhoff
1984-1987 Edith Beckmann
1987-1995 Ute Winter
1995-1999 Marita Kraatz
seit 1999 Karl-Heinz Schnell
Jugendbetreuerin seit 2003 Christina Kühl

 

Sportwart(in) 1980-1984 Günther Röttger
1984-1987 Jürgen Decken
1987-1997 Joachim Gustke
1997-2002 Joachim Pobloth
seit 2003 Gisela Frey

 

Pressesprecher(in) 1980-1984 Hartmut Gülck
2001-2002 Ute Winter
seit 2003 Frauke Zugck
Anlagenwart 2000-2002 Dieter Nowak
seit 2002 Harald Winter

 

Schriftführer(in) 1980-1981 Eleonore Völker
1981-1984 Edeltraud Göttsch
1984-1994 Gisela Frey
1994-2000 Ute Winter
seit 2000 Gisela Rechter

 

Festausschuss-
vorsitzende
langjährig-2001 Christa Kellner
Gerda von Thun
seit 2001 Marita Kraatz
seit 2003 Helga Witt

Die Grünanlagen sowie die Plätze werden seit vielen Jahren von Ulrich Gänger gepflegtQ und in Ordnung gehalten.

Der Festausschuss war in all den Jahren sehr aktiv und hat stets das Zusammensein und die Kameradschaft gefördert. Alljährlich erfolgten Eröffnungsturniere, Daheim-gebliebenenspiele, Sommer- und Herbstturniere, Spielabende, Grillfeste, Fahrrad-ausflüge, ein unvergessener Karnevalspaß in Moorhusen oder der ebenfalls von der Sparte organisierte Festball mit mehreren hundert Gästen im Hotel Royal.

Unsere letztjährige Hallensaison war vom Pech verfolgt. Zum einen stiegen die Heizkosten erheblich; zurückzuführen auf den gestiegenen Ölpreis und den starken Winter. Zum anderen verursachte die mehr als 20 Jahre alte Heizungsanlage einen sehr hohen Reparaturaufwand. Darüber hinaus ist die Hallenkapazität nicht ausgeschöpft. Die Gesamtproblematik war u. a. Thema der diesjährigen Jahreshauptversammlung am 29.01.03. Es wurde eine Hallenkommission gebildet, deren Aufgabe es ist, bis zum 01.06.03 eine allgemein verträgliche Lösung zu finden, die dann auf der außerordentlichen Hauptversammlung am 25.Juni 2003 verabschiedet wird.

Rückblickend gesehen war es eine herrliche Zusammenarbeit mit viel Spaß, Freund-schaften, Freude, Engagement und Arbeit. Der Spartenvorstand dankt allen Entschei-dungsträgern in der Kommune und den Parteien, allen Gönnern, allen Freunden, allen Mitgliedern, die zum Wohle unserer Sparte beigetragen haben, sehr herzlich und aufrichtig. Vorwärts sehend, wünschen wir der Sparte Zusammenhalt, viele sportliche Erfolge und weiterhin eine positive Entwicklung.

Dem Sportverein Rot-Weiß Kiebitzreihe wünschen wir ein erfolgreiches Jubiläumsjahr und weiterhin eine positive Ausstrahlung in und um Kiebitzreihe.